• SHOP
  • Mein Warenkorb

    Dominikanische Republik

    Santo Domingo Barahona

    Seit Jahren ein Lieblingskaffee unserer Kunden, weil fast säurelos und kräftig trocken am Gaumen.

    Ab € 7,90
    Inkl. 20% MwSt.
    * Pflichtfeld

    Mehr
    Informationen

    Produktuntertitel Santo Domingo Barahona
    Lieferzeit 2-3 Tage
    Kontinent Mittelamerika/Zentralamerika
    Land Dominikanische Republik
    Region Barahona
    Hersteller Kleinbauern
    Zusammensetzung Single Origin/Reinsortig Arabica
    Stärke Kräftig
    Meereshöhe 800 - 1.200m
    Varietät Arabica Typica
    Sensorik Nase: Schokolade, Kräuter, schwarze Johannisbeeren. Gaumen: Walnuss, Kakao, trockener Martini. Abgang: Nüsse.
    Erntezeit November - Februar
    Erntejahr 2019
    Prozess Gewaschen
    Zubereitung Optimiert für Espresso, Schraubkanne, French Press und Türkisch

    DOMINIKANISCHE REPUBLIK SANTO DOMINGO

    Unser reinsortiger Lagenkaffee aus der Dominikanischen Republik stammt aus der Kaffeeanbauregion Barahona im Südwesten des Landes von der Farm Gajo del Toro der Stadt Polo. Nur etwa 20% der Kaffeeernte der Dominikanischen Republik gehen aufgrund des sehr hohen Kaffee-Eigenverbrauchs der Dominikaner in den Export und Kaffee gilt als wichtigstesnicht-alkoholisches Nationalgetränk.

    Einen der besten davon bieten wir an, den Santo Domingo Barahona. Dieser Kaffee wächst im Schatten, wird von Hand gepflückt und nass aufbereitet. Er ist ähnlich wuchtig und kraftvoll wie unser Kaffee aus Kuba und hat so gut wie keine Säure. Der Geschichte nach (siehe Jamaika) wurden die Vorfahren der in der Dominikanischen Republik angepflanzten Kaffees von Kapitän Gabriel de Clieu über Guadeloupe ins Land gebracht und ab 1734 kommerziell produziert. Schon im 19. Jahrhundert entfiel 30% des Handelsvolumens des Landes auf Kaffee und Kaffee ist bis heute eines der wichtigsten Handelsgüter des Landes.

    Dieser Kaffee – und zwar zusammen mit anderen Arabica-Varietäten – wächst an den Hängen der Gebirgskette, die sich durch das Innere des Landes zieht und nach langjähriger staatlicher Unterstützung haben sich sieben Hauptanbaugebiete herauskristallisiert: Cibao, Barahona, Noroeste, Neyba, Sierra Sur, Sierra Occidental und Sierra Central. In diesen Regionen dominieren kleinere Farmeinheiten, die von Kleinbauernfamilien betrieben werden und zwischen 600 und 1400 Metern Seehöhe Kaffee meist in BIO-Qualität oder nach biologischen Gesichtspunkten anbauen (meist ohne offizielle Zertifizierung).

    Die Kaffees wachsen in verschiedensten Mikroklimata dieser sieben Regionen und werden im Schatten von Guaven, Pinus und Macadamiabäumen angebaut. Die klimatischen Bedingungen erlauben ein langsames Reifen der Bohnen, was wiederum für qualitativ hochwertige Kaffees in der Tasse sorgt. Der Santo Domingo ist seit vielen Jahren einer der beliebsten, reinsortigen Arabicas in unserem Sortiment - ein kräftiger und fast säureloser Lagenkaffee.

    Dadurch, dass der "Santo" so trocken ist, schätzen ihn viele unserer Kunden als kräftigen Espresso. Jahrelang hatten wir diesen angenehm wärmenden Kaffee an unserer Bar als Standard-Kaffee, was ihm viele Fans unter unseren Stammkunden eingebracht hat. In der French Press macht er eine sehr geradlinie, nussige Figur, wobei hier auf die Mahlung zu achten ist: ist sie zu fein, ist der Kaffee schwer durchzudrücken und wird sehr intensiv. Schließlich eignet er sich auch sehr gut für die Zubereitung in der Schraubkanne, vor allem wenn man Kaffees mit nussiger Fülle schätzt.